https://www.wetell.de/ueber-uns/news/gruen-machen-statt-gruen-waschen-das-wetell-klimakonzept/ - Grün machen statt grün waschen – Das WEtell Klimakonzept

“Klimaneutral in 2040?! Echt jetzt? Das muss doch schon früher gehen!“ Oh ja muss und kann es auch! Und damit sind wir auch schon voll im Thema, nämlich: Klimaschutz bei WEtell. Geiles Thema! Denn WEtell schafft es schon heute 100% klimaneutral zu wirtschaften. Und weil ich so wahnsinnig gerne davon erzähle, nehm‘ ich dich heute mal mit in unser Klimaschutzkonzept. Kurz zu mir: Ich bin Helen, arbeite seit mehr als einem Jahr bei WEtell und bin total happy, mit WEtell ein Unternehmen gefunden zu haben, dem Klimaschutz genauso wichtig ist wie mir privat. Welche spannenden Einblicke ich bei WEtell erhalten haben und es da so alles zu lernen gibt, erzähl ich euch heute. Viel Spaß beim Lesen!

Warum klimaneutral?

Fangen wir erstmal ganz vorne an und zwar bei der Frage: Ist Klimaschutz im Mobilfunk überhaupt wichtig? Klare Antwort: Ja auf jeden Fall!
Dass Grünfunken absolut relevant ist, wird schnell klar, wenn wir uns mal meine tägliche Handynutzung anschauen. Hier ein Foto geliked, da einen Geburtstagsgruß gesendet und nochmal schnell die News gecheckt… Meine tägliche Bildschirmzeit, locker 2 Stunden. Und dabei erzeugt jeder Klick CO2, denn im Hintergrund sind dafür ständig Funkmasten und Rechenzentren – weltweit – aktiv.
Damit wir trotzdem klimaneutral Funken können, ist WEtell von Kopf bis Fuß nachhaltig aufgestellt. Und tatsächlich verbraucht die Mobilfunk Branche, fast so viel CO2 wie der gesamte jährliche Flugverkehr in Deutschland. Da braucht es mehr, als nur die Fassade grün anzustreichen. Und deswegen hält sich WEtell von Grund auf an die wichtigsten Regeln im Klimaschutz:

1. Vermeiden: Aktivitäten die CO2 produzieren vermeiden wann immer es geht.

2. Ersetzen: Aktivitäten, die trotzdem stattfinden müssen durch sparsame Alternativen ersetzen.

3. Rückgewinnung: Wenn es absolut nicht anders geht, produziertes CO2 anschließend der Atmosphäre wieder entziehen lassen.

Und wie das konkret umgesetzt wird, zeige ich dir jetzt:

CO2 aus der Atmosphäre ziehen

Ich spring mal direkt dorthin wo für WEtell die meisten Emissionen anfallen: Die Netznutzung unserer Kund*innen. Denn die Frage wird mir immer wieder gestellt: „Wie kann WEtell Klimaschutz versprechen, wenn ihr doch das Vodafone Netz nutzt?“ Berechtigte Frage! Denn die Netznutzung unserer Kund*innen ist der spannendste Punkt unseres Klimakonzeptes. Wir freuen uns zwar, dass auch Vodafone ihre Stromversorgung schon immer mehr auf regenerative Energien umstellt, doch wir wollen 100% garantierten Klimaschutz bieten.
Um konsequent klimaneutral zu sein, gehen wir deswegen auf Nummer sicher. Wir haben berechnet wie viel Emissionen bei der Nutzung durch unsere Kund*innen anfallen, falls kein Ökostrom genutzt werden würde. Und damit diese Menge an CO2 am Ende des Tages auf keinen Fall mehr in der Atmosphäre hängt, lassen wir diese gewissenhaft rückgewinnen.
Und aufgepasst, denn es gilt: Augen auf bei der Partnerwahl! So eine Beziehung soll ja nicht auf falschen Baumpflanzversprechen basieren, sondern auf einer Vertrauensebene mit echten Fakten, Zahlen und gesparten CO2-Tonnen.
Denn ein bekanntes Problem aus dem Emissionshandel ist die Doppelzählung. Dabei werden gesparte Tonnen doppelt geltend gemacht. Zum Beispiel rechnet sich ein Land, in dem die Kompensation stattfindet, die gesparten Tonnen für die nationale Bilanz an, gleichzeitig nutzt aber auch ein Unternehmen die finanzielle Förderung des Projekts als Kompensation. Die CO2-Tonnen werden also doppelt berechnet. Ein Rechenfehler, der dazu führt, dass die CO2 Bilanz des Unternehmens genauso schlecht ist wie zuvor und trotzdem mit dem Klimaneutral-Siegel geworben wird.

Doch WEtell hatte Glück, denn hier in der Greencity Freiburg haben wir unser Kompensationsliebe fürs Leben gefunden: Carbonfuture.
Bei Carbonfuture haben wir ein paar echte Nachhaltigkeitsprofis kennengelernt.
Um das Verfahren von Carbonfuture zu verstehen, brauchen wir ein paar Basics aus der Schulzeit. Vielleicht erinnerst du dich noch: Pflanzen nehmen beim Wachsen CO2 aus der Atmosphäre auf, wenn diese dann aber verrotten oder verbrannt werden wird das CO2 wieder freigesetzt. Und hier kommt Carbonfuture mit ihrer tollen Idee ins Spiel: Statt die Biomasse zu verbrennen, wird aus Forst- und Bioresten Pflanzenkohle hergestellt. Dadurch wird der, in der Pflanzenkohle enthaltene Kohlenstoff, dauerhaft gebunden. Die Kohle kann vergraben werden und ist somit sofort und langfristig aus der Atmosphäre entzogen. Also eine wirklich gut durchdachte Kompensationsstrategie!
Sowohl das Verfahren selbst als auch die Dokumentation der gesparten Tonnen werden bei Carbonfuture streng überwacht. Außerdem haben wir gemeinsam genau berechnet wie viel CO2 WEtell verbraucht (inkl. Scope 3). So können auf keinen Fall falsche CO2 Ersparnisse beansprucht werden und wir können dir 100% zertifizierte Klimaneutralität garantieren!
Und das find ich schon richtig cool! Zu wissen dass bei jedem Telefonat, das ich mit WEtell führe kein Gramm CO2 in der Atmosphäre zurückbleibt? Das ist ja wohl der Hammer!

Infrastrukturen für grünen Mobilfunk schaffen

Für die Gründer*innen von WEtell war ganz klar. Für echten Klimaschutz brauchen wir endlich die Energiewende. Und anstatt auf eine neue Bundesregierung zu warten sind Alma, Nico und Andi schon 2018 los gestartet, nach dem Motto: Komm wir machen’s einfach selbst!
Gesagt, Getan und so können wir bei WEtell jetzt besonders stolz darauf sein, dass wir gemeinsam mit unserer Community zur Energiewende beitragen. Gemeinsam mit Ecosia, Naturmstrom und der GLS Bank haben wir in Deutschland Solaranlagen gebaut, die 570 kWp liefern. Und das ist schon krass, denn damit produzieren wir aktuell viel mehr Strom, als unsere Kund*innen verbrauchen. Und da diese Anlagen in Deutschland stehen wird der Strom auch genau dort produziert, wo wir ihn brauchen.
Wer in Mathe aufgepasst hat merkt jetzt schnell, da wird ja doppelt CO2 gespart. Ganz recht! Denn zusätzlich zur Rückgewinnung leisten wir damit auch noch einen aktiven Teil. Zwar sind wir durch die Nutzung des Vodafone Netzes teilweise auf Rückgewinnung angewiesen, doch mit dem Ausbau von Solaranlagen sorgen wir dafür, dass sich Strukturen ändern. Durch immer mehr Solaranlagen werden zukünftig weniger Kompensationen nötig sein und das Grünfunken wird noch nachhaltiger.
Ich kann also mit gutem Gewissen mal 20 Minuten länger mit meiner Mutti quatschen und auch du und die gesamte WEtell Community könnt so viel Chatten wie ihr wollt – 100% klimaneutral!

Ersetzen und neue Wege finden

Im Büro, beim Druck der Kund*innen-briefe und auf Dienstreisen, … ich lehne mich mal wagemutig aus dem Fenster und behaupte überall, wo wir CO2 ärmere Prozesse nutzen können, tun wir es auch. Bei WEtell wurde schon immer viel darüber nachgedacht, wie notwendige Prozesse durch sparsame Alternativen ersetzt werden können.
Richtig cool finde ich wie die WEtell-Gründer*innen Alma, Andi und Nico, Klimaschutz von Anfang an gelebt haben: Gelder bei grünen Banken, Ökomailversand im Büro und klimafreundlicher Cloudserver für alle Daten.
Und um den Klimaschutz wirklich nachhaltiger zu machen, legen wir ein Auge auf Details: Nachhaltige Partner und Dienstleister – immer!! Klimaneutraler Druck und umweltfreundliche Werbematerialen– check & check!!
Aber WEtell wäre nicht WEtell, würden wir uns nicht ständig fragen: Da geht doch noch mehr, oder?
Gemeinsam im Team und durch Input von Kund*innen kommen neue Ideen dazu, um WEtell noch nachhaltiger zu machen. Für dieses Jahr planen wir zum Beispiel unsere Website zu optimieren, so dass die digitale Nutzung weniger CO2 Emissionen produziert, die Willkommensbriefe sollen kleiner werden und auch die plastikfreie e-SIM soll kommen.

Vermeiden: so läuft’s bei WEtell

„Vermeiden ist besser als Kompensieren.“ Ganz klar, jedes Gramm CO2, dass gar nicht erst in die Atmosphäre gelangt ist nachhaltiger als ein Prozess, der die Atmosphäre hinterher reinigt.
Deswegen hat WEtell Maßnahmen umgesetzt, die seit Beginn an CO2 Emissionen sparen. Zum Beispiel arbeiten wir in einem Coworking Space in Freiburg. Hier teilen wir uns Räume mit anderen Jungunternehmen und können so die Infrastrukturen nachhaltiger nutzen. Außerdem haben wir uns entschieden refurbishte (gebrauchte und überholte) Laptops und Geräte zu nutzen, so dass kein neuer Elektroschrott produziert werden muss.
Und natürlich vermeiden wir im Tagesgeschäft CO2, denn unser Willkommensbriefe kommen jetzt ohne viel Papier bei unseren Kund*innen an. Alle AGBs und Produktbeschreibungen gibt es einfach online. So sparen wir Papier und unsere Kund*innen finden alle wichtigen Daten mit einem Klick.

Über den Tellerrand geschaut

Jetzt weißt du schon mal was bei WEtell intern passiert und wie wir mit unserem Tarifangebot klimaneutralen Mobilfunk ermöglichen.
Darüber hinaus schaut WEtell auch noch über den Tellerrand. Denn wir wollen noch mehr! WEtell will am System rütteln. Verschlafene CEOs aus ihren Designerbüros verscheuchen und die Kohlelobby in den Wald schicken.
Und Tatsache ist: In einer Wirtschaft, in der alles nach Gewinnmaximierung strebt, ist echter Klimaschutz einfach (noch) nicht möglich.
Deswegen haben wir auch ein besonders lautes „Whoop Whoop“ in die Welt gerufen, nachdem unsere Alma Spribille, in den Vorstand des „Bundesverband nachhaltige Wirtschaft“ gewählt wurde.
Und genauso freuen wir uns über die tolle internationale Zusammenarbeit mit FairTec (Whoop, Whoop, Whoop!!). Das ist eine Plattform, die europaweit nachhaltige Unternehmen aus der Mobilfunkbranche vernetzt und Lobbyarbeit für Klimaschutz ermöglicht.

Der Weg zum ultimativen Klimaschutz

Du siehst also, bei WEtell ist Klimaschutz ein Rundumpaket. Wir sind laut, wir fordern Veränderung und wir sind gemeinsam mit unserer Community Teil des klimaneutralen Wandels!
An dieser Stelle verabschiede ich mich mal, hoffentlich konnte ich das Klimaschutz-Wollknäul für euch entwirren und viele Fragen klären.

Wenn du noch mehr über unseren Klimaschutz lernen willst, schau gern auch auf unsere Visionsseite vorbei. Da gibt es noch ein mehr spannende Zahlen und Fakten zum Nachlesen.

service@wetell.de

Überzeugt!

Nachhaltiger Mobilfunk ist der nächste Schritt! Wähle also jetzt einen unserer Tarife und wechsel mit WEtell deine Perspektive!
Wenn du dich erstmal noch informieren willst, findest du hier mehr Details zu Klimaschutz, Datenschutz oder Fairness & Transparenz bei WEtell.

Zu den Tarifen