SIM-Karte einlegen

Ohne sie herrscht Funkstille: Die SIM-Karte. Hier beantworten wir dir alles Wissenswerte im Umgang mit dem kleinen Chip: Was ist eine Nano SIM-Karte? Und was eine Triple SIM? Wie die SIM-Karte einlegen und was passiert beim SIM-Karten entfernen? Aber fangen wir von vorne an:

Was bedeutet SIM und wofür ist sie da?

SIM ist die Abkürzung von “subscriber identity module”, was so viel heißt wie “Teilnehmer*innen-Identitätsmodul”. Sie ist im wahrsten Sinne des Wortes das Herz deines Handys, denn ohne sie läuft nix in Sachen Mobilfunk.

Sie verbindet dein Gerät mit dem Mobilfunknetz und ermöglicht dir das mobile Telefonieren und Surfen. Ihr ist deine Handynummer zugeordnet, wobei diese auch auf einen neue SIM-Karte übertragen werden kann. SIM-Karten kannst du auch in anderen Geräten, wie beispielsweise Tablets, nutzen.

Was ist auf der SIM-Karte gespeichert?

Auf der SIM-Karte können die Kontakte aus deinem Telefonbuch, deine letzten Telefonverbindungen und deine SMS gespeichert sein. Neuerdings wird allerdings immer häufiger auf Clouds oder Speicherkarten gespeichert. Wenn du nicht sicher bist, schau in deinen Handy-Einstellungen nach.

SIM-Karte entfernen

Neues Smartphone und jetzt heißt es: SIM-Karte aus dem alten Gerät entfernen und in das neue einlegen. Aber halt – was passiert, wenn man die SIM-Karte rausnimmt?

Keine Sorge, da kann nix schiefgehen, solange du dein Handy vorher ausgeschaltet hast. Also: Handy ausschalten, SIM-Karten Slot öffnen und SIM-Karte entnehmen. Der Slot befindet sich meist an der Seite des Gerätes. Oder – je nach Modell – die Rückseite des Handys abnehmen, evtl. auch den Akku entfernen und auf die SIM-Karte im Einschubfach leichten Druck ausüben. Dann kommt die Karte heraus und du kannst sie entfernen.

Der SIM-Karten Slot lässt sich nicht öffnen? Dann brauchst du ein Steckplatzwerkzeug, auch bekannt als SIM-Karten Nadel. Um den Slot zu öffnen, stichst du damit in das kleine Loch.
Wenn du dir ganz sicher sein willst, schau sonst gerne mal in der Betriebsanleitung von deinem Handy nach – gibt’s auch häufig online als PDF, falls du sie nicht zu Hand hast.

SIM-Karte richtig einlegen

Zum SIM-Karten einlegen – du kannst es dir denken – geht das Spiel genau andersherum. Dabei nicht wundern, dass bei den Handys der neueren Generation oft ein Dual-SIM-Slot vorhanden ist. Das heißt hier kannst du zwei SIM-Karten einlegen. Voll praktisch, wenn du zum Beispiel eine private und eine geschäftliche Nummer haben möchtest.

Moderne Smartphones haben meist einen Hybrid SIM Slot. Hier kannst du anstatt der zweiten SIM-Karte auch eine SD-Speicherkarte einsetzen. Diese Speicherkarten gibt inzwischen auch in verschiedenen Formaten – bis hin zur Nano SD Karte. Mehr und mehr Handymodelle bieten aber auch Slots für zwei SIM-Karten und eine zusätzliche SD-Karte an.

Wie rum muss ich die SIM-Karte einlegen?

Die SIM-Karte richtig einlegen heißt auch, auf die Ausrichtung zu achten. Zum Glück helfen dir die meisten Handys dabei: Der Slot ist in der Form so ausgestanzt, dass du sie gar nicht falsch einlegen kannst. Bei manchen Handys gibt es ein kleines Einschubfach, bei dem es nicht so eindeutig ist. In diesem Fall musst du die SIM-Karte so einsetzen, dass sie nach unten zeigt.

SIM-Karten Größe

Während die Handys an sich momentan gerade wieder größer werden, geht der Trend bei der SIM-Karte hin zu “weniger ist mehr”. Je nach Alter und Modell deines Handys kann daher die Größe des Karten-Slots und damit das nötige Format der Karte variieren.

Die drei gängigen Formate sind die Mini SIM, die kleinere Micro SIM und die noch kleinere Nano SIM. Inzwischen bekommst du bei Bestellung eines neuen Mobilfunktarifs standardmäßig meist eine so genannte Triple SIM.

Das ist eine Karte, aus der du die genannten drei Kartenformate herausbrechen kannst. Tipp hier: Es lohnt sich, den Rahmen als SIM-Karten Adapter aufzubewahren. Auch beim Bestellen eines nachhaltigen WEtell Tarifs erhältst du so eine Triple SIM-Karte.

Du hast ein neues Handy und die SIM-Karte passt nicht? Ist die Karte zu groß, kannst du sie in einem Elektronikmarkt auf die richtige Größe stanzen lassen. Mit Hilfe von Schablonen, die es im Netz gibt, kannst du die SIM-Karte auch selbst zuschneiden. Ist sie zu klein, frag doch mal in deinem Bekanntenkreis: Vielleicht hat jemand einen passenden Adapter aus seiner Triple SIM.

Im Zweifelsfall kannst du dir natürlich auch eine neue Karte von deinem Mobilfunkanbieter zuschicken lassen. Das kostet aber unter Umständen eine Gebühr und ist weniger nachhaltig als die anderen Optionen.

Was bedeutet eSIM und Multi-SIM?

Die eSIM ist eine Alternative zur Standard SIM-Karte. Sie ist fest im Gerät verbaut und kann genauso wie andere Karten genutzt werde. Die meisten neueren Handymodelle verfügen über so eine eingebaute eSIM, allerdings können noch nicht alle Mobilfunkanbieter diese Technologie bedienen.

Multi-SIM bedeutete, dass dir dein Mobilfunkanbieter zu deiner SIM-Karte noch weitere “Karten-Klone” anbietet. Damit kannst du deinen Mobilfunkvertrag auf mehr als nur einem Gerät nutzen, bspw. auf dem Tablet oder einer Smartwatch.

Neue SIM-Karte mit alter Nummer – geht das?

Klaro. Solltest du eine neue SIM benötigen, weil die alte defekt, verloren oder geklaut ist, wende dich an deinen Mobilfunkanbieter. Der lässt dir eine neue zukommen. Je nachdem kommen hier aber Kosten auf dich zu. Bei WEtell kannst du das ganz bequem über dein Kund*innen-Login machen.

Solltest du den Mobilfunkanbieter wechseln und deswegen eine neue SIM-Karte bekommen, denk daran, dich rechtzeitig um die Rufnummernmitnahme zu kümmern. Dann zieht deine Handynummer mit auf die neue Karte um. Lies hier mehr zum Thema Rufnummernmitnahme.

SIM nicht eingerichtet: Was tun?

Nach dem SIM-Karte einlegen meldet dein Handy “SIM nicht eingerichtet”? Das kann mehrere Gründe haben:

  • Prüfe, ob deine SIM-Karte schon aktiv ist. Meistens erhältst du sie bereits vor Vertragsbeginn. Zu diesem Zeitpunkt ist sie noch nicht aktiv. Schau im Begleitschreiben, wann dein Vertrag beginnt. Ab diesem Datum sollte die Karte aktiv sein.
  • Dasselbe gilt, wenn dein Vertrag gekündigt ist. Ab dann ist die SIM-Karte nicht mehr aktiv.
  • Die SIM-Karte wählt sich ins falsche Netz ein. Schau nach, ob bei der Netzauswahl das Netz deines Anbieters ausgewählt ist oder stelle “automatische Netzauswahl” ein.
  • Die APN-Zugangspunkte sind falsch hinterlegt. Gehe in die Einstellungen der APNs und wähle dort das Netz deines Mobilfunkanbieters aus.
  • Noch Fragen?

    Wenn jetzt noch Fragen rund ums SIM-Karte einlegen, entfernen oder nutzen offengeblieben sind, melde dich gerne bei uns. In unseren FAQs findest du außerdem weitere Antworten.

    Solltest du bereits den nachhaltigen WEtell Mobilfunk nutzen, steht dir unser super fittes und mega freundliches Serviceteam in Freiburg jeden Werktag zwischen 8 und 18 Uhr zur Verfügung. Denn nachhaltiger Mobilfunk heißt für uns auch nachhaltig guten Service anzubieten!

    service@wetell.de

    Überzeugt!

    Nachhaltiger Mobilfunk ist der nächste Schritt! Wähle also jetzt einen unserer Tarife und wechsel mit WEtell deine Perspektive!
    Wenn du dich erstmal noch informieren willst, findest du hier mehr Details zu Klimaschutz, Datenschutz oder Fairness & Transparenz bei WEtell.

    Zu den Tarifen