Gemeinwohlorientierung statt Profitmaximierung
Dieses Prinzip verfolgt WEtell seit der ersten Stunde. Als Leitplanken für unseren Weg haben wir uns für die Werte Klimaschutz, Datenschutz, Fairness und Transparenz entschieden. Egal ob es um WEtell als Mobilfunkdienstleister geht, als Arbeitergeber oder als Kooperationspartner, in allen Bereichen folgen wir diesem Weg.
„Na das kann ja jede*r behaupten“, denkt jetzt vielleicht der ein oder die andere. Stimmt. Und deswegen belegen wir nun unsere Behauptungen und lassen WEtell nach den Kriterien der Gemeinwohl-Ökonomie bilanzieren! Mit der Bilanz geben wir umfassenden Einblick in unser Unternehmen und legen damit nochmal richtig einen drauf in Sachen Transparenz und Glaubwürdigkeit. Das finden wir echt stark. Und stark wollen wir auch in der Umsetzung unserer Werte sein. Die Gemeinwohlbilanz hilft uns dabei, uns kritisch zu hinterfragen, Verbesserungspotenzial aufzudecken und uns weiterzuentwickeln. Zugleich werden wir Teil einer Bewegung, die sich für den ökologischen und sozialen Wandel in der Wirtschaft einsetzt. Klar also, dass wir mega aufgeregt sind!
Was es mit der Gemeinwohl-Ökonomie auf sich hat und wie die Sache mit der Bilanz funktioniert, erfährst du in den nächsten Abschnitten. Also Lesebrille auf, Kaffeetasse bereitgestellt und los geht’s!

Für eine ethische Markwirtschaft
Bei der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) handelt es sich um ein Modell für gemeinwohlorientiertes Wirtschaften und eine Bewegung, die sich für die Umsetzung dieses Modells stark macht. Die GWÖ möchte die grundlegenden Werte unseres Wirtschaftssystems ändern. Bei allem wirtschaftlichen Handeln sollen ethische Aspekte wie Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und demokratische Mitbestimmung berücksichtigt werden. Es geht um Gemeinwohl statt Gewinnmaximierung, um Kooperation statt Konkurrenz. Klingt nach einem Modell, dass voll zu WEtell passt!
Gegründet wurde die GWÖ 2010 in Österreich. Sie organisiert sich hauptsächlich ehrenamtlich in Vereinen und Regionalgruppen und engagiert sich auf der wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Ebene. Zu den Organisationen, die sich bereits durch die GWÖ haben bilanzieren lassen, zählen beispielsweise Greenpeace e.V., VAUDE, Sonnentor und auch unsere Kooperationspartner Polarstern und Shift Phones.

Ein Instrument des Wandels
Einer der wichtigsten Hebel auf dem Weg zur werteorientierten Wirtschaft ist die Gemeinwohl-Bilanz der GWÖ. Mit dieser Bilanz können Unternehmen und Institutionen, aber auch Gemeinden und Privatpersonen messen, wie gemeinwohlorientiert sie wirtschaften und handeln. Mit Fokus auf ethischen Werten ist sie ein Gegenentwurf zu konventionellen Handelsbilanzen, die ausschließlich ökonomische Wertekategorien berücksichtigen.
Um eine Bilanz zu erstellen, untersucht sich ein Unternehmen anhand eines Fragenkatalogs erst einmal selbst. Dabei hilft die GWÖ-Matrix, die vier Kernwerte in Bezug zu fünf Berührungsgruppen setzt.
Ein Unternehmen prüft also, inwieweit es die vier Werte jeweils auf die einzelnen Berührungsgruppen anwendet, und hält die Ergebnisse in einem Bericht fest. Der Bericht wird entweder in einem Peer-Verfahren (also von anderen Unternehmen) oder von Gutachter*innen der GWÖ geprüft. Diese vergeben Punkte für die einzelnen Felder der Matrix, aus denen sich die Gesamtbilanz ergibt. Es können maximal 1000 Punkte vergeben werden, die zu erreichen aber gar nicht so einfach ist. Daher ist ein Wert von 600 bspw. schon echt super. Durchfallen kann man bei der Bilanz nicht, es kann höchstens sein, dass man eine sehr niedrige Punktzahl erhält. Mit dem Ergebnis kann ein Unternehmen sich selbst auf dem Spektrum der Gemeinwohlorientierung einordnen und dies auch für die Öffentlichkeit transparent machen.

WEtell goes GWÖ
Schon seit Gründungszeiten war für uns klar: Wir wollen auch eine Gemeinwohl-Bilanz. Daher haben wir schon früh Kontakt zu der GWÖ-Regionalgruppe in Freiburg geknüpft. Nach unserem erfolgreichen Marktstart konnten wir nun auch endlich loslegen. Also haben wir uns die Lupe geschnappt und sind einmal komplett um WEtell herumgelaufen, um uns gründlich aus allen Perspektiven zu betrachten: Wieviel Transparenz bieten wir unseren Kund*innen? Wie fair ist das Verhältnis zu unseren Kooperationspartner*innen? Welche Möglichkeiten der Mitentscheidung haben unsere Mitarbeiter*innen? Mit diesen und vielen anderen Fragen haben wir uns ausführlich auseinandergesetzt.
Der Prozess war lange und arbeitsintensiv, aber jede Mühe wert! Er hat uns die Gelegenheit geboten, uns selbst zu hinterfragen und Verbesserungspotenzial zu entdecken. Zugleich war es toll zu sehen, wie viele Aspekte der Gemeinwohlorientierung wir bereits in unserem täglichen Handeln verankert haben. Jetzt können wir zeigen, dass wir es ernst meinen mit der Aussage „Gemeinwohlorientierung statt Profitmaximierung“.
Momentan liegt unser Gemeinwohl-Bericht den GWÖ-Gutachter*innen vor und wir warten gespannt wie Flitzebögen auf unsere abschließende Bilanz. Ganz im Sinne unseres Transparenzversprechens werden wir sie dann natürlich mit dir teilen. Du darfst also auch ganz flitzebogig gespannt sein!

Apropos Transparenz: Schaut euch doch mal unsere Preistransparenz an!

service@wetell.de

Überzeugt!

Nachhaltiger Mobilfunk ist der nächste Schritt! Wähle also jetzt einen unserer Tarife und wechsel mit WEtell deine Perspektive!
Wenn du dich erstmal noch informieren willst, findest du hier mehr Details zu Klimaschutz, Datenschutz oder Fairness & Transparenz bei WEtell.

Zu den Tarifen