5G: Kann das was?

5G der neue Mobilfunkstandard

Mit unserem WEtell Überschall-Tarif kommt der Mobilfunkstandard 5G angerauscht. Und hat bereits viel Staub aufgewirbelt. Was ist so neu an ihm? Wie kann man ihn nutzen? Ist der denn auch klimafreundlich? Und werden wir am Ende alle krank davon? Nicht verzagen – hier kommen die Antworten!

Was ist 5G?

Mit 5G wird der aktuelle Mobilfunkstandard bezeichnet – als der Nachfolger von LTE aka 4G. Seine Superkraft: Schnelligkeit! Mit bis zu 10 Gigabit pro Sekunde flitzen bei ihm die Daten 10-mal schneller durchs Netz als bei LTE.

Der Vorteil für dich: Superschnelles Surfen im mobilen Netz. Damit läuft Streaming, Videotelefonie und Co. auch unterwegs flüssig über den Schirm.

Die rasante 5G Geschwindigkeit ermöglicht aber vor allem auch Datenkommunikation in Echtzeit. Und das ist superpraktisch für die Kommunikation zwischen Maschinen. Denn inzwischen plaudern viele unserer elektronischen Freunde über den Mobilfunk miteinander. Ob Autos, Steuerungssysteme für Industrieanlagen oder Smart Home-Anwendungen.

Wie und wo ist 5G verfügbar?

Um 5G nutzen zu können, brauchst du zunächst ein 5G-fähiges Smartphone. Neuere Modelle sind standardmäßig für 5G ausgerichtet, bei älteren kann es aber gut sein, dass 5G und Handy nicht miteinander spielen wollen.

Als nächstes benötigst du den passenden Tarif. Denn nicht alle Mobilfunkanbieter haben 5G Tarife im Angebot und auch nicht alle Tarife eines Mobilfunkanbieters beinhalten 5G. Es lohnt sich also, genau hinzuschauen.

Und schließlich muss natürlich auch die 5G Netzabdeckung gegeben sein. Denn der 5G Ausbau ist noch nicht überall erfolgt. Wo 5G in Deutschland lacht, erfährst du bei der Bundesnetzagentur. Auf ihrem Breitband-Monitor findest du eine 5G Netzabdeckung Karte. Hier kannst du die 5G Verfügbarkeit in deinem Kiez herausfinden und nach Mobilfunkanbieter filtern.

Wie nachhaltig ist 5G?

Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten.

Für die Einführung von 5G musste und muss jede Menge Infrastruktur gebaut werden. Und natürlich braucht es auch 5G-kompatible Smartphones. Das haut ordentlich CO2-Emissionen raus.

Dafür ist 5G viel effizienter als seine Vorgänger und braucht weniger Energie, um Daten durchs Land zu schicken. Und weniger Energie = weniger CO2 Emissionen = glücklicheres Klima. Um mal eine Hausnummer zu nennen: Pro Stunde HD-Videostreaming über LTE werden ca. 13 Gramm CO2 Äquivalente ausgestoßen. Über 5G sind es nur noch 5 Gramm!

Da die Reichweite einiger 5G Frequenzen geringer ist, müssen zusätzliche Antennen aufgestellt und betrieben werden. Das ist wieder nicht so toll. Allerdings können in den Funkzellen, die damit geschaffen werden, deutlich mehr Menschen mit Mobilfunk versorgt werden als mit der LTE-Technologie.

Das größte Klimarisiko liegt im größten Vorteil von 5G: Da sich mit dem 5G Netz viele neue Möglichkeiten eröffnen, mobile Kommunikation zu nutzen, wird der mobile Datenverkehr immer stärker zunehmen. Und mehr Datenverkehr = mehr Server und Rechenzentren nötig = mehr CO2 Emissionen.

Unser Fazit: Die Dosis macht das Gift. 5G an sich ist kein größeres Risiko für das Klima als seine Vorgänger. Die technologische Entwicklung und der steigende Datenverbrauch, die damit einhergehen, aber schon.

Ist 5G gefährlich?

Neue Technologien sind auch immer ein bisschen unheimlich. Und so fragt sich der eine oder die andere, ob 5G wohl Gesundheitsrisiken im Schlepptau hat.

Wir haben uns beim Bundesamt für Strahlenschutz schlau gemacht und können schon einmal sagen: Zum jetzigen Zeitpunkt sieht es so aus, als würde 5G keine neue Risiken mit sich bringen.

Zum einen ist 5G tatsächlich gar nicht sooo neu. Die 5G Frequenzen waren nämlich alle schon mal in Gebrauch und wurden in diesem Zusammenhang gründlich erforscht:

  • 700 MHz-Band: wurde vorher vom digitalen Fernsehen genutzt
  • 2 GHz-Band: wurde vorher für 3G (UMTS) genutzt
  • 3,6 GHz-Band: wurde vorher für Richtfunk genutzt
  • Klar: Was vorab für Richtfunk genutzt wurde, wirkt sich im Mobilfunk vielleicht anders aus. Daher sind die Wissenschaftler*innen schon fleißig am Weiterforschen.

    5G hat, wie gesagt, eine geringere Reichweite und erfordert das Aufstellen weiterer Sendemasten. Das ist zwar super für eine ordentliche Netzabdeckung im deutschen Mobilfunk, macht aber euch einigen Menschen große Sorge: Was passiert, wenn es keinen Ort mehr gibt, an dem man der elektromagnetischen Strahlung entkommen kann?

    Klar ist: Die größte Strahlungsbelastung für dich entsteht durch die Nutzung des Endgeräts- also deines Handys oder Tablets. Wenn du dir also Sorgen um die Strahlung machst, hast du es im wahrsten Sinne des Wortes in der Hand: Gönn dir ab und zu mal Abstand von deinem digitalen Freund und nutze Headset oder Freisprechanlage zum Telefonieren.

    Crazy fact: Die Strahlenbelastung steigt deutlich an, wenn der Mobilfunkempfang schlecht ist! Dann muss dein Handy nämlich am intensivsten Funken, um die Verbindung zu halten. Wenn also der Empfang mit dem 5G Netz besser ausgebaut wird, wirkt es sich in dieser Hinsicht sogar positiv aus.

    Ein weiterer Vorteil, den 5G gegenüber LTE und Co. bietet: Eine neue Antennentechnik funkt die Personen, die den Mobilfunk nutzen, direkter an. Wer gerade digitale Pause macht, bekommt dabei dann weniger Strahlung ab.

    Trotzdem bleibt bei allem eine gewisse Unsicherheit, denn so oder so bleibt 5G einfach eine neue Technologie. Niemand kann hundertprozentig vorhersehen, welche Auswirkungen der neue Mobilfunkstandard auf unseren Organismus noch haben könnte.

    In der aktuellen Studienlage gibt es – soweit wir feststellen konnten – zumindest keine Anzeichen dafür, dass 5G gesundheitsschädlich ist. Wir bleiben auf jeden Fall dran, verfolgen das Thema weiter und halten dich auf dem Laufenden!

    Wenn du es ganz genau wissen möchtest, empfehlen wir dir ein Video vom Bundesamt für Strahlenschutz. Bundesamt klingt zwar anstrengend, das Video ist jedoch leicht bekömmlich und holt dich gut zum Thema ab.
    Schau mal rein: Bundesamt für Strahlenschutz erklärt: Hat 5G Auswirkungen auf die Gesundheit?

    Mit Überschall ins 5G Netz oder weiter an LTE erfreuen

    Großer Datenbedarf und 5G-begeistert? Dann hol dir mit unseren WEtell Überschall deinen 5G Tarif. Monatlich kündbar und dank unseres Klimaschutzkonzepts auch garantiert klimaneutral!

    Falls du keinen hohen Datenverbrauch hast oder 5G nicht so richtig traust, empfehlen wir dir, weiter bei unseren LTE-Tarifen zu bleiben. Die bieten auch weiterhin schnelle und zuverlässige Datenübertragung.

    Quellen:
    Bundesamt für Strahlenschutz: https://www.bfs.de/DE/themen/emf/mobilfunk/basiswissen/5g/5g_node.html (abgerufen am 01.12.2022)
    Verbraucherzentrale: https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/digitale-welt/mobilfunk-und-festnetz/was-ist-5g-vorteile-und-risiken-der-5-generation-mobilfunk-52004 (abgerufen am 01.12.2022)
    Bundesregierung: https://www.bundesregierung.de/breg-de/service/archiv/5g-und-umweltschutz-1853114 (abgerufen am 01.12.2022)

    marketing@wetell.de

    Überzeugt!

    Nachhaltiger Mobilfunk ist der nächste Schritt! Wähle also jetzt einen unserer Tarife und wechsel mit WEtell deine Perspektive!
    Wenn du dich erstmal noch informieren willst, findest du hier mehr Details zu Klimaschutz, Datenschutz oder Fairness & Transparenz bei WEtell.

    Zu den Tarifen