hello simple – Nachhaltigkeit kann so einfach sein

„Lasst uns gemeinsam unsere Haushalte von giftigem Kram und Plastikmüll befreien!“ Das ist die Vision, der sich Jaqueline und Lisa verschrieben haben, als sie hello simple gegründet haben. Plastikfreie, korallenfreundliche Zero Waste Sunsticks mit Lichtschutzfaktor 50, sowie die natronfreie, sensitive Deocreme mit grünem Tee sind 2 ihrer neuen Produkte.

Mittlerweile haben hello simple, den Beauty & Health Award gewonnen, waren Finalistinnen im Next Economy Award und haben das Berliner Startup Stipendium gewonnen. Bei hello simple gibt‘s alles was Hausmann und Frau so braucht in plastikfrei, tierversuchsfrei und teilweise auch zum Selbermachen. Darum haben wir Mitgründerin Lisa Mair gesprochen und ihr neben den Kaffee gleich noch eine Tasse Tee gestellt. Ganz so wie sie es gewohnt ist:-)

Haushalt ohne Plastik und gfitigem Kram!

hello simple gründerinnen lisa und jaqueline
hello simple gründerin lisa

Lisa Mair, Gründerin und CEO

Seit 2016 arbeitet Lisa daran, nachhaltige Alternativen für unseren tagtäglichen Gebrauch zu schaffen. Von Zahnpasta und Spülmittel bis hin zu Deos, Sonnencreme und einigem mehr. Die experimentierfreudige Berlinerin hat schon immer gerne ausprobiert: Ob veganes Mett aus zerbröselten Reiswaffeln (errät niemand auf Partys, was drin ist) oder veganem Lachs aus dem 3D-Drucker.

Da hat es sich angeboten das Versuchskaninchen für die eigenen Produkte zu sein. Sie steht voll hinter ihren Produkten, kann aufklären was genau drin ist und wie das alles so wirkt. Denn #wissenwasdrinist ist doch besser als über Inhaltsstoffe zu lesen wie: Formaldehyd, PEG, Mikroplastik, Methyliso…. Bitte was?

Am besten schnell weiterlesen!

Hallo nachhaltig. Hallo einfach. hello simple!

Freiheit. Bei hello simple heißt das frei von… nun, allem Möglichen. Plastik, Natron, Weichmachern und den vielen weiteren Dingen, die sich so in den Produkten und im Kleingedruckten auf der Rückseite verstecken. Jeder Einkauf befreit indonesische Meere von 1KG Plastik, jeder verkaufte Wellenreiter*in Beutel sogar 5KG und wie PETA Deutschland e.V. noch in den Mix dazu kommt…. das lest ihr jetzt im WEtell Spotlight. Viel Spaß.

 

Hallo Lisa, es ist beeindruckend, was ihr mit hello simple bisher alles erreicht habt! Wann habt ihr genau angefangen euch mit Zero Waste und DIY zu beschäftigen. Wie war euer Werdegang bisher und wo wollt ihr noch hin?

2017 brachten wir unsere eigenen Kosmetik- und Reinigungsmittel auf den Markt. Angefangen haben wir mit DIY Boxen zum Selbermischen. Unsere Vision dahinter war, endlich mal Produkte zu haben, die nicht nur unendlich viel Plastikmüll produzieren, sondern auch aus ausschließlich natürlichen Zutaten bestehen, die nicht nur gut für die eigene Haut, sondern auch für die Umwelt sind. Und: Transparenz zu schaffen für alle, denn nur wer es selbermacht, weiß auch wirklich was drinsteckt und kann die einzelnen Zutaten kennenlernen. Beschäftigt mit der Thematik haben wir uns schon Jahre zuvor, haben an Rezepten getüftelt etc. Nachhaltigkeit allgemein war groß geschrieben, da wir bereits zuvor in der Branche tätig waren bzw. dazu studiert und geforscht haben. Mittlerweile ist das Ziel, für jedes Drogerieprodukt eine nachhaltige Zero Waste Alternative zu schaffen, die regional produziert wird und deren Wirkung überzeugt. Bei vielen Dingen ist das ganz leicht, z. B. unser festes Shampoo oder unsere feste Deocreme sind feste Begleiter vieler unserer Kund*innen geworden und wirken besser als viele konventionelle Produkte. Wir testen alles ausgiebig, bevor wir etwas auf den Markt bringen.

Ihr verfolgt mit hello simple einen etwas anderen Ansatz! Was unterscheidet euch von anderen Anbietern? Und wie tragt ihr mit eurem Konzept Klimaschutz bei?

Wir lassen in Deutschland produzieren und unterstützen regionale Manufakturen und Werkstätten bei uns vor Ort. Es ist nicht nachhaltig Bio-Produkte aus fernen Ländern zu importieren und so einen Preiskampf unter lokalen Kleinunternehmen zu forcieren. Zudem können durch kürzere Transportwege CO2 Emissionen eingespart werden. Weiterhin supporten wir 2 gemeinnützige Projekte: Zum einen werden mit jedem verkauften Deo von uns 0,50 € an PETA DEUTSCHLAND e.V. gespendet und deren Meeresschutzprojekte damit unterstützt. Auch Überfischung ist hier ein Thema was wichtig ist für mehr Klimaschutz. Zum anderen holen wir mit der Organisation ,,Plastic Fischer,, Plastik aus den Flüssen Indonesiens. Pro Bestellung in unserem Shop holen wir 1KG Plastik zurück, pro verkauftem Wellenreiter*in Beutel sind es sogar 5 KG. Der Meeresschutz war von Anfang an ein Herzensthema von uns, denn die Meere sind essentiell für unser Überleben, und leider gerät dies gern in Vergessenheit bzw. wird ausgeblendet. Darauf wollen wir aufmerksam machen.

Die beiden brandneuen Produkte: Zero Waste Sunstick und Deocreme “Grüner Tee Sensitive”

Lass mich da gleich einhaken. „Versandkostenfrei ab X Euro.“ Das kennen wir von fast allen Onlineshops heutzutage. Ihr nehmt die Rettung von Meeresplastik mit dazu. Glaubst du, man solle Aktionen wie diese skalieren und ausweiten? In welcher Verantwortung siehst du hierzu die big players wie Amazon, Paypal und Zalando?

Wir finden es eine super Möglichkeit, so Leute dazu zu motivieren, mit dem Kauf auch gleichzeitig etwas Gutes zu tun. Und natürlich auch, weil wir damit etwas Gutes tun können, und nicht nur bloß nachhaltige Produkte verkaufen. Zalando und co. Haben eine große Reichweite und könnten es gut nutzen, um einen positiven Beitrag für die Umwelt zu leisten. Allerdings läuft dies dann häufig eher auf Greenwashing hinaus, da die restlichen Strukturen in diesen großen Unternehmen leider teilweise so unnachhaltig sind, auch im sozialen Bereich, dass dies den tatsächlichen nachhaltigen Impact verzerren würde. Diese Big Player müssten von Grund auf andere Strukturen schaffen. Leider geht es dort auch hauptsächlich um mehr Wachstum und mehr Verkäufe allgemein und unabhängig von den Produkten, wir fänden es besser, wenn Produkte langlebiger & ergiebiger gestaltet werden und ihre Herstellung ethische korrekter wird, anstatt reinen Growth zu fördern.

Du bist jetzt schon ne Weile im Nachhaltigkeitsbusiness und kennst dich aus. Wenn du dir den aktuellen Markt anschaust, was stimmt dich daran positiv, bzw. gibt es da auch „nachhaltige Trends“ von denen du nicht so überzeugt bist?

Viele Kosmetikshops verkaufen sich als super natürlich und nachhaltig. Wenn ich mir dann jedoch genauer die Zutaten anschaue, stelle ich fest, dass sich dort viele synthetische Zutaten befinden. Der aktuelle Markt versucht sich immer wieder als sehr nachhaltig auszugeben, was jedoch leider oft nicht der Fall ist. Wie oben beschrieben, liegt ,,Greenwashing,, sehr im Trend und für den Verbraucher ist es dann leider schwer, das alles noch richtig einordnen zu können. Sehr schade für die Akteure, die wirklich bewusst und naturverbunden agieren wollen. Positiv stimmt mich aber, dass es immer mehr ,,gute,, Produkte gibt und  auch die Auswahl in den Märkten zunimmt. Einige Supermärkte und Drogerien geben auch kleinen Startups die Chance sich vorzustellen. Es gibt also Hoffnung, dass die Big Player nicht alles überrennen.

HTML-Seminar Logo

Lisa Mair und Jaqueline Gey, die Gründerinnen von hello simple

In deiner Nachhaltigkeits-Journey mit hello simple, gab’s bestimmt richtig schöne Glücksmomente. Was waren deine persönlichen Highlights?

Es ist immer schön Auszeichnungen und Support von außen zu bekommen, so war es toll, den Beauty & Health Award vom Hamburger Food Innovation Camp zu erhalten, sowie für den Next Economy Award (Dt. Nachhaltigkeitspreis) unter den Finalist*innen zu stehen. Positives Feedback treibt einen weiter voran und bleibt im stressigen Arbeitsalltag häufig zu kurz. Und ja, am schönsten war der Gewinn des Berliner Startup Stipendiums, ganz in den Anfängen von hello simple. Ja, das war ein richtiger Glücksmoment. 😊

Du und deine Geschäftspartnerin Jaqueline seid ambitioniert: was wollt ihr 2022 erreichen?

Wir haben über ein Jahr lang an 2 Zero Waste Sommerprodukten getüftelt, die frei von jeglichen Duftstoffen und reizenden Inhaltsstoffen sind & zudem unsere Meere schützen. Unser plastikfreier, korallenfreundlicher Zero Waste Sunstick mit Lichtschutzfaktor 50, sowie unsere natronfreie Deocreme „Grüner Tee Sensitiv“. Sie sind besonders gut für sensible Hauttypen geeignet. Jetzt brauchen wir Hilfe bei der Vorfinanzierung, damit wir diese beiden Produkte diesen Sommer noch launchen können. Unsere Crowdfundingaktion läuft im Mai und hier können sich alle noch super Rabatte sichern, denn die Produkte sind vorbestellbar: https://www.startnext.com/hello-simple

 

Vielen lieben Dank Lisa für deine Zeit und liebe Grüße ans ganze hello simple Team!