https://www.wetell.de/ueber-uns/news/kampf-den-datenkraken-das-wetell-datenschutzkonzept/ - Kampf den Datenkraken! Das WEtell Datenschutzkonzept

Im Supermarkt in der Schlange schnell eine Nachricht an den besten Freund schicken, in der Bahn die Geschäftsmails checken oder in der langweiligen Vorlesung heimlich die neusten Insta-Stories der Lieblingsinfluencer*innen checken – unser smarter Begleiter nimmt inzwischen voll an unserem Leben Teil. Und teilt dabei leider auch viel mehr über uns mit, als wir möchten.

Vielen Menschen ist gar nicht klar, wo überall eigentlich Daten gesammelt werden und wie „gläsern“ sie inzwischen geworden sind. Seitdem ich mich intensiver damit auseinandersetze, muss ich euch sagen: Once you’ve seen it, you can’t unsee it. Wie bei Matrix habe ich mich für die rote Pille entschieden und festgestellt, wie krass das Ganze eigentlich ist. Wenn du eine Idee davon erhalten willst, schau dir mal das Ergebnis des Privacy Projects der New York Times aus 2019 an.

Daher feiere ich jedes Unternehmen, das sich aktiv für den Datenschutz seiner Kund*innen einsetzt und bin voll begeistert, selbst Teil eines solchen Unternehmens zu sein. Du hast dich beim Lesen schon gefragt, warum der Blogbeitrag neuerdings in der Ich-Form geschrieben ist? Und wer dieses „Ich“ eigentlich ist? Ich bin Mareike und arbeite bei WEtell in den Bereichen Marketing, Service und Buchhaltung. Privat beschäftige ich mich schon lange mit Datenschutz und finde es mega, einen Arbeitgeber gefunden zu haben, der sich richtig dafür einsetzt. Denn WEtell hat Datenkraken den Kampf angesagt! Und damit klar ist, dass das mehr als bloß Säbelrasseln ist, stelle ich dir heute ausführlich unser Datenschutzkonzept vor.

Der Schutz der persönlichen Daten wird uns heutzutage echt nicht leicht gemacht. Und das alles, weil es im Interesse zahlreicher Unternehmen liegt, möglichst viele Informationen zu sammeln. Für gezielte Werbung, Marketing, Analysen und so weiter– bis hin zum Weiterverkauf von Datensätzen an Dritte.

Hier bei WEtell finden wir diesen Zustand echt unterirdisch. Für uns hat das Interesse unserer Kund*innen absolut Priorität. Deine Daten sind deine Daten. Für den maximalen Schutz deiner Daten setzen wir dabei auf minimal, nämlich:
Minimale Datenerhebung
Minimale Speicherdauer
Minimale Verwendung
Minimales Risiko
Bevor ich dir das alles genauer vorstelle, muss ich aber erst mal zwei tolle News loswerden:

Hasta la vista, Baby: Kein Tracking mehr durch Drittanbieter!

Auch ohne Kund*in zu sein, kannst du digital eine Spur hinterlassen. Hier kommen die berühmten Cookies zum Einsatz. Im Gegensatz zu ihrem süßen Namen hinterlassen sie einen eher bitteren Nachgeschmack bei Datenschützer*innen. Insbesondere, wenn es um die so genannten Tracking- oder Drittanbieter-Cookies geht. Denn die folgen deiner Kekskrümelspur durchs Internet und ermöglichen es Unternehmen, dein Surfverhalten zu analysieren. Ganz vorne mit dabei sind dabei die üblichen Datenkraken wie Google oder Facebook, aber auch zahlreiche andere. Denn mit diesen Daten lässt sich ordentlich Geld machen.

Volle Transparenz: Auch bei WEtell haben wir zeitweise in den sauren Apfel – oder besser: Cookie – gebissen. Als junges Unternehmen ist es für uns entscheidend, dass Menschen von uns erfahren, unsere Tarife kaufen und von uns berichten. Denn unsere Community soll noch größer und lauter werden, damit wir gemeinsam den Wandel im Mobilfunk voranbringen können. Und tatsächlich kamen wir irgendwann an den Punkt, Google- und Facebook-Werbung zeitweise doch mal auszuprobieren. Jedoch war dabei von Anfang an klar: Das ist ein Test und wir verabschieden uns sofort wieder davon, wenn es nicht absolut notwendig ist. Und: Tataaaaa! Wir haben festgestellt, dass wir getrost darauf pfeifen können. Denn unsere tolle Community unterstützt uns beim Bekanntwerden tatsächlich viel besser als die ollen Datenkraken. Also haben wir sie sofort verbannt. Eat my shorts, Krake!

Ich find’s mega. Und hab als nächste Neuigkeit eine große Portion Transparenz dabei:

Let’s talk about Speicherfristen

Ich hab’s ja schon erwähnt: Kund*innen-Daten und vor allem Mobilfunkdaten sind für viele Unternehmen ein wahrer Schatz, weshalb sie gerne und umfangreich gesammelt werden. Dabei ist nicht immer ganz transparent, wie lange ein Anbieter deine Daten bei sich speichert. Wir finden: Du hast ein Recht auf Transparenz, denn es geht ja um deine Daten! Deswegen haben wir in einer WEtell-Transparenz-Premiere hier alle Speicherzeiten für dich zusammengefasst:

tabelle Speicherzeiten

Alle Daten, die für die Rechnungserstellung relevant sind, speichern wir 3 Monate lang. Denn falls es im Nachhinein zu einem Einspruch gegen die Rechnung kommt, muss klar beweisen werden können, auf welcher Grundlage der Rechnungsbetrag zustande gekommen ist. Und wenn mal ein Fehler passiert, können wir dies im Nachhinein besser korrigieren, wenn wir die Originalrechnung noch vorliegen haben. Das gilt sowohl für die Rechnung, die du als Kund*in von uns bekommst, als auch für die Rechnung, die wir für den von dir genutzten Mobilfunk vom Netzbetreiber erhalten.

Die kostenfreien Anrufe werden momentan technisch noch nicht von den kostenpflichtigen getrennt verarbeitet und daher ebenfalls gespeichert, obwohl sie für die Abrechnung nicht relevant sind. Klarer Fall für Verbesserungsbedarf – wir bleiben dran!

Andere Verkehrsdaten, wie Standortdaten, Surfverhalten oder Verbindungsversuche werden bei uns nicht gespeichert. Können wir gar nicht, denn wir bekommen diese Daten nie – und wollen sie auch gar nicht! Aber dazu später noch mehr.

Deine vertragsrelevanten Daten wie Name, Geburtsdatum, Adresse und Co. müssen wir bis 10 Jahre nach Vertragsende speichern. Das haben wir uns nicht ausgedacht, sondern ist gesetzlich vorgeschrieben, damit sie für Steuerprüfungen oder ähnliches vorliegen. Wir sorgen aber dafür, dass diese Daten 3 Monate nach Vertragsende weg vom Fenster sind. Also weg vom Bildschirmfenster. Dann können nur noch einzelne Personen aus der Systemadministration und Buchhaltung darauf zugreifen.

Insgesamt speichert WEtell schon sehr wenige deiner Daten und das für einen im Vergleich zu anderen Anbietern sehr kurzen Zeitraum. Reicht uns aber noch nicht. Wir fordern: Weniger ist mehr! Und denken gemeinsam mit unserem Mobilfunkpartner Tele2 – STROTH Telecom GmbH bereits eifrig darüber nach, wie es uns möglich sein könnte, noch weniger Daten zu erheben und diese noch kürzer zu speichern, ohne gegen gesetzliche Auflagen zu verstoßen oder uns einem anderen Risiko auszusetzen.

WEtell bleibt also dran am Thema – ich bin gespannt!

Nach diesen zwei Highlights jetzt noch mehr zum Datenschutzkonzept bei WEtell:

Minimale Datenerhebung: Ausschließlich anonymisiertes Tracking

Wie ich schon berichtet habe, hauen wir Datenkraken auf die Finger – ach nee: Tentakel, indem wir keine Drittanbieter-Cookies auf unserer Website zulassen. Und das ist keine Kleinigkeit, denn heutzutage kommt man als Unternehmen echt schwer an Google und Co. vorbei, wenn man im Internet gefunden werden möchte.

Und auch sonst gibt’s bei WEtell kein Gekrümel. Wir selbst tracken nur, was auf unserer Homepage passiert und tun dies komplett anonymisiert. Um zu verstehen, wie unsere Homepage genutzt wird, verwenden wir Matomo (ehemals Piwik) mit nur einem Cookie. Gleichzeitig werden die Daten anonymisiert, so dass wir keinerlei Rückschluss auf dich oder jemand anderen ziehen können. Also ein sauberer Keks ganz ohne Krümel. Matomo ist als Open Source Software besonders datenschutzfreundlich. Außerdem betreiben wir es auf unserem WEtell-Server mit Standort in Deutschland und haben so die Daten allein in der Hand, ganz ohne Zugriffsmöglichkeiten von Dritten.

Minimale Datenerhebung: Trennung von Verkehrs- und Stammdaten

Gerade im Mobilfunk kommen viele sensible Daten zusammen. Dabei lässt sich zwischen Stammdaten und Verkehrsdaten unterscheiden. Stammdaten beziehen sich auf deine Person und umfassen solche Sachen wie Name, Adresse, Geburtsdatum oder auch deine Bankverbindung. Die geben also Auskunft darüber, wer du bist. Mit Verkehrsdaten sind alle Daten gemeint, die aus deinem Mobilfunkverhalten heraus entstehen, also z.B. welche Nummern du angerufen hast, wie lange du mobil durchs Netz gesurft bist, welche Seiten du aufgerufen hast, oder wo du dich befindest.

All diese Daten zusammen ergeben schon ein krass umfangreiches Bild von dir. Damit kann man auf 3 Meter genau vorhersagen, wo du kommenden Sonntag sein wirst. Glaubste nicht? Schau mal was Netzpolitik.org 2012 dazu berichtet hat.

Daher machen wir einen auf Abstandshalter und sorgen dafür, dass diese Daten erst gar nicht alle zusammengeführt werden. Unser Netzbetreiber kennt deine Verkehrsdaten, wir verraten aber nicht, zu wem sie gehören. Gleichzeitig kann einzig und alleine unser Serviceteam deine Stammdaten sehen, wir wissen aber nichts über deine detaillierten Verkehrsdaten wie Surfverhalten oder deinen Standortverlauf. Und wollen auch nix davon wissen. Ein paar Verkehrsdaten, wie bspw. deine Telefonverbindungen, liegen uns schon vor, weil sie für die Monatsabrechnung gebraucht werden. Den Rest halten wir aber säuberlich getrennt, damit du dir keine Sorge um deine Privatsphäre machen musst.

Minimale Verwendung: Deine Daten bleiben deine Daten

Unternehmen nutzen personenbezogene Daten gerne mal für allerlei Dinge. Sei es für Analysen deines Konsumverhaltens oder gar für den Verkauf dieser Daten an andere Unternehmen. Wir finden: Solche Praktiken stinken zum Himmel!

Mit deinem WEtell Tarif kannst du sicher sein, dass deine personenbezogenen Daten weder von uns noch von unserem Mobilfunkpartner für Analyse- und Werbezwecke verwendet werden.

Klar checken wir für unseren Geschäftsbetrieb auch mal das ein oder andere. So verfolgen wir zum Beispiel gespannt, wie viele Tarifabschlüsse uns täglich erreichen. Aber solche Analysen basieren ausschließlich auf zusammengefassten, anonymisierten Daten und können nicht auf einzelne Personen zurückgeführt werden.

Der Verkauf von Daten an Dritte kommt weder für uns noch für unseren Mobilfunkpartner Tele2 in die Tüte. Da gibt’s keine Ausnahmen, kein Wenn und Aber und Datenkraken können sich vom Acker machen.

Werbung nervt in aller Regel. Daher werdet ihr von WEtell nicht mit Werbung zugespamt. Natürlich lassen wir von uns hören, denn wir schaffen es nur mit euch gemeinsam, die Mobilfunkwelt nachhaltiger zu machen. Wir achten dabei aber sehr darauf, dass ihr auch etwas davon habt und spannende Infos rund um Kilmaschutz, Datenschutz, Fairness und Transparenz erhaltet.

Minimales Risiko: Nicht ohne Schlüssel

Wenn du uns deine Daten anvertraust, hüten wir deinen Datenschatz natürlich entsprechend sorgfältig. Denn neben Datenkraken gibt es auch Datendieb*innen. Damit diese keine Chance haben, speichern wir sämtliche personenbezogenen Daten verschlüsselt. Wir machen es wie der Türsteher der heißesten Underground Party des Jahres: Ohne Passwort kommt keiner rein. Damit deine Daten auch unterwegs sicher bleiben, nutzen wir verschlüsselte Kommunikationswege – sowohl intern als auch extern.

Du willst uns etwas auf sicherem Weg schicken? Dann kannst du das über PGP-verschlüsselte Mails tun. Oder sogar über den Ende-zu-Ende verschlüsselten Messenger Threema. Dieses Kommunikationsangebot ist in der Mobilfunkbranche absolut einmalig und auch darüber hinaus echt fortschrittlich in Sachen Datenschutz. Sicherer ist nur selbst vorbeibringen. Wie gesagt, unsere Mission ist der Wandel im Mobilfunk und hier gehen wir schon mal selbstbewusst voraus.

Auch hier volle Transparenz: Momentan findet bei E-Mails noch eine für Mitarbeiter*innen des technischen Service entschlüsselte Speicherung auf Servern unseres Mobilfunkpartners statt. Das entspricht nicht unseren Ansprüchen und wir suchen bereits nach anderen Optionen.

Minimales Risiko: Wo werden deine Daten gespeichert?

Hier geht es um zwei Fragen: Bei wem liegen die Daten und wo befinden sich die Server, auf denen sie gespeichert werden.
Am liebsten hätten wir natürlich alle Daten bei uns und damit die volle Kontrolle. Alles selbst machen geht aber kaum – insbesondere nicht für ein junges Unternehmen wie WEtell.

Hier kommt unser Düsseldorfer Serviceprovider Tele2 ins Spiel – der auch Vertragspartner der Mobilfunkverträge ist und dessen Systeme daher für die Abwicklung der reinen Mobilfunk-Dienstleistung verwendet werden. Mit Tele2 haben wir einen Partner gewählt, dem wir voll vertrauen und der am Datenschutzthema mega interessiert ist. So stehen wir in engem Austausch und beraten, wie wir gemeinsam die Segel in Richtung noch mehr Datenschutz setzen können. Unser mittelfristiges Ziel ist es natürlich, dass WEtell selbst Serviceprovider wird, aber dazu müssen wir erst mal fleißig wachsen.

Verschiedene Länder haben unterschiedlich strenge oder eben nicht so strenge Datenschutzgesetze. Welches Datenschutzrecht zur Anwendung kommt, hängt davon ab, wo ein Unternehmen seinen Sitz hat und wo der Server steht, auf dem die Daten gespeichert werden. In Europa regelt die DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) den Datenschutz. Klingt zwar unsexy, ist aber richtig scharf, denn es ist eine der weltweit strengsten Datenschutzgesetzgebungen.
Daher speichern wir und unser Mobilfunkpartner alle Daten auf Servern innerhalb der EU bzw. mit wenigen Ausnahmen sogar komplett in Deutschland. Lediglich zum Schutz vor betrügerischen Aktivitäten und zum Schutz vor ungewollt zu hohen Rechnungen werden Mobilfunkdaten in Riga/Lettland von einer internationalen Einheit unseres Mobilfunkpartners gecheckt – das betrifft aber nur Mobilfunknummer und Nutzungsverhalten, ohne Verknüpfung zu den jeweiligen Stammdaten.

Weiter mit Kurs auf Datenschutz

Wie du siehst, schauen wir bei WEtell von allen Seiten auf das Thema Datenschutz und bieten bereits jetzt viel mehr Sicherheit und Privatsphäre als andere Anbieter. Gleichzeitig ist es echt komplex und alles andere als einfach, guten Datenschutz umzusetzen. Rechtliche Fragen, technische Infrastruktur, Abhängigkeiten, die man als Jungunternehmen hat – all diese Hürden gilt es zu nehmen, wenn wir unseren hohen Ansprüchen gerecht werden wollen. Aber wir lassen uns nicht abschrecken und schreiten entschlossen voran auf unserem Weg zu noch viel mehr Datenschutz.

Mach dir nochmal einen Überblick zu unserem Datenschutzkonzept und verfolge unseren Fortschritt mit.

service@wetell.de

Überzeugt!

Nachhaltiger Mobilfunk ist der nächste Schritt! Wähle also jetzt einen unserer Tarife und wechsel mit WEtell deine Perspektive!
Wenn du dich erstmal noch informieren willst, findest du hier mehr Details zu Klimaschutz, Datenschutz oder Fairness & Transparenz bei WEtell.

Zu den Tarifen