Energiegenossenschaft aus Überzeugung

Für Greenpeace Energy steht als deutschlandweit engagierte Genossenschaft verantwortliches und nachhaltiges Handel seit jeher vor dem finanziellen Gewinn. Das Unternehmen versorgt mehr als 172.000 Kund*innen, darunter knapp 13.000 Geschäftskund*innen, mit sauberem Strom und dem innovativen Gasprodukt proWindgas-. Organisiert ist Greenpeace Energy als Genossenschaft mit über 26.200 Mitgliedern. Deren Einlagen sorgen für eine solide Eigenkapitalbasis, die die Unabhängigkeit sichert. Die Genossenschaftsmitglieder sind nicht nur die Firmeninhaber, sondern gleichzeitig auch Kund*innen, was für gleichgerichtete Interessen sorgt: an einer ökologisch ausgerichteten Geschäftspolitik, die nicht auf Profitmaximierung setzt.

Greenpeace Energy packt selbst an!

Zudem planen, bauen, finanzieren und betreiben sie über die Tochtergesellschaft Planet energy selbst Anlagen. Bislang hat das Unternehmen 13 Windparks und vier Photovoltaikanlagen errichtet und betreibt derzeit zehn Windparks und drei Photovoltaikanlagen. Aktuell befindet sich ein zusätzlicher Windpark mit drei Windenergieanlagen in der Fertigstellung. Darüber hinaus ist Planet energy an drei weiteren Windparks beteiligt und realisiert Elektrolyseur- und Mieterstromprojekte für Greenpeace Energy. Die Gesamtleistung aller Kraftwerke liegt bei 90 Megawatt. Die deckt den Jahresstrombedarf von mehr als 51.000 durchschnittlichen Haushalten. Insgesamt hat Planet energy bislang über 143 Mio. Euro in saubere Kraftwerke investiert. Weitere Projekte sind in der Planung.

Das Engagement von Greenpeace Energy geht aber noch weiter: Sie reden mit, wenn es darum geht energiepolitische Rahmenbedingungen zu schaffen. Sie erproben neue Konzepte zum Beispiel zur Elektromobilität. Sie setzen sich mit Forschungsprojekten dafür ein, Innovationen zu fördern und den Weg in eine saubere Energiezukunft zu ebnen.

Die Vision: Energiewende jetzt!

Das Ziel von Greenpeace Energy ist die Energiewende – eine Energieversorgung aus umweltfreundlichen Quellen, ohne Kohle und Atom. Sie kämpfen für die Umwelt und begeistern möglichst viele Menschen dafür, mit ihnen eine saubere Energiezukunft zu gestalten. Im Auftrag ihrer Kund*innen und Miteigentümer*innen verbinden sie politische Forderungen mit energiewirtschaftlichen Lösungen.